Ein Projekt des Kindergartens in Rottau




Den ersten Betrieb, den wir uns anschauen durften, kannten wir schon vom Sehen. Er liegt genau gegenüber vom Spielplatz. Dort sind wir schon oft vorbeigegangen.
Andreas und Martina Schmid haben uns schon am Eingang begrüßt. Sogleich durften wir in ihren Ausstellungsraum. So viele Kinder haben sich hier bestimmt noch nie aufgehalten. Viele Geräte und Gegenstände standen hier und weckten unsere Aufmerksamkeit.
Herr Schmid begann direkt mit einem kleinen Experiment: Kleine Pellets warf er in ein Glas mit Wasser. Was wohl mit diesen passiert? Dies sollte uns dabei helfen, zu verstehen, woraus Pellets gemacht sind.

Jeder von uns mag es gerne warm. Gerne auch warme Füße im Badezimmer. Oder warmes Wasser. Aber wie wird das Wasser denn nun eigentlich warm? Und was hat das mit der Sonne zu tun? Wie kommt das Wasser aus der Wand? Wohin fließt das Wasser, das wir benutzt haben? Was ist eine Solaranlage?
Viele dieser Fragen konnte uns Herr Schmid beantworten!

Einer der spannendsten Momente war wohl der, in dem uns Herr Schmid seine Geschenke an uns erklären wollte. Er schenkte jedem Kind nämlich einen kuschligen Plüsch - Eisbären, weil dieser mit seiner Arbeit zu tun habe. Wie bitte? Wir sprachen doch immer von Wärme. Nicht von Eisbären in Eis und Kälte! Herr Schmid erklärte uns jedoch genau, dass der Eisbär wie eine Solaranlage funktioniere und, dass wir Menschen uns diese Idee abgeschaut hätten. Die weißen Haare eines Eisbären lassen das Sonnenlicht hindurch auf die schwarze Haut Eisbärenhaut. Und wie wir wissen, erwärmen sich dunkle Dinge in der Sonne stärker. So auch die Haut des Eisbären. Die warme Eisbärenhaut wärmt somit den ganzen Eisbären in seiner eisigen Umgebung.
Im Keller des Betriebes schlug das Kinderherz nochmals höher. Regale bis unter die Decke voll mit Schachteln voller Rohre, Verbinder aus Metall und Kupfer. Gerne hätten die Kinder hier erstmal sortiert und jede Kiste genau untersucht.
Die Rohre durften wir dann auch tatsächlich zusammenstecken. Wie beim Verlegen der Wasserrohre.

Ein aufregender erster Tag unserer Projektzeit.
Vielen Dank Herr und Frau Schmid!



Weitere Besuche bei:
Zimmerei Röthinger
KFZ - Garage Weinholz
Polsterei und Raumausstatter Wendlinger
Metallbau Markus Stommel
oder zurück